Motivation im Sport - 10 Tipps um Neujahrsvorsätze in die Tat umzusetzen

Motivation Sport

Das neue Jahr hat eben erst begonnen und schon beginnen die guten altbekannten Neujahrsvorsätze in Vergessenheit zu geraten? So nicht! Hier erfährst du die 10 besten Tipps um deine Motivation beim Sport hoch zu halten und am Ball zu bleiben!

10 Tipps für die beste Motivation im Sport

Motivation im Sport

Tipp 1: Kenne und fokussiere dein Ziel

Kennst du dein Ziel und ist es auch realistisch zu erreichen? Kannst du diese Frage mit JA beantworten, steht einem gelungenem Neujahresvorsatz im Grunde nichts mehr im Weg. Denn für eine erfolgreiche Umsetzung ist das Kennen des Ziels ganz entscheident wichtig. Nun schauen wir uns das mit der grundlegenden Motivation genauer an.

Tipp 2: Willst du dein Ziel auch wirklich erreichen?

Diese Frage kommt nicht von ungefähr. Manche Neujahrsvorsätze bildet man sich kurzfristig ein, doch fällt man nach den Feiertagen nur all zu leicht wieder in alte Verhaltensmuster. Der Schweinehund tut leichterhand seinen Beitrag dazu leisten, dass die Motivation für Sport so gut wie im Kellergeschoss verschwindet. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich den Wunsch auf Veränderung und Motivation im Sport zu verinnerlichen. Wunschgedanken an die schöne Bikinifigur, das Tragen sportlicher Klamotten, die längst nicht mehr gepasst haben oder die Vorfreude auf eine aktive Frühjahrs- und Sommersaison, helfen dabei an seinem Ziel zu arbeiten. Das alleine ist aber noch lange nicht genug.

Tipp 3: Notiere Zahlen, Daten und Fakten

Eine wirklich gute Motivationshilfe sind sogenannte Milestones, die man nur erkennt, wenn man sich Daten dazu aufschreibt. Notiere zum Beispiel zu Beginn dein Körpergewicht, deinen Bauchumfang, die Anzahl der am Stück geschafften Liegestütze, etc... was auch immer zu deinem Neujahrsvorsatz-Projekt passt. Einige Menschen fotografieren ihren Oberkörper zu Beginn und dann nochmal am Ende, dazu gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, den Fortschritt festzuhalten. Wichtig dabei ist, dass die Variante zur Zielsetzung passt und motivierend ist. Bei Halbzeit (nach mindestens 8 Wochen) wird es Zeit, die Erfolge erneut in Zahlen, Daten und Fakten auszuwerten. Bei gewissenhafter Durchführung sollte bereits hier ein deutlicher Fortschritt zu sehen sein, je nachdem was man sich vorgenommen hat. Dies soll dann natürlich als Motivation für die zweite Hälfte in Frage kommen. Die Vorfreude auf das Ziel wird immer größer.

Tipp 4: Übertreibe es aber nicht

Motivation im Sport ist gut, zu viel des Guten kann sich aber auch negativ auf die Motivation auswirken. Bist du ein Risiko-Kanditat für solche Situationen, ist es wahrscheinlich empfehlenswert, einem vorgegebenen Trainingsplan zu folgen, der auch genug Pausen einräumt. Zu wenig Pausen machen uns schwächer und zwingen uns im Extremfall zu einer langen Pause und einem großen Rückschritt.

Motivation durch Veränderung im Alltag

Tipp 5: Suche dir Gleichgesinnte

Ein sehr starker motivierender Aspekt im Sport ist das gemeinschaftliche Sporteln mit Freunden und Bekannten. Damit wird jedes Workout zu einer dynamischen Angelegenheit mit viel Abwechslung und Fun-Faktor. Alle die das Glück haben, regelmäßig in der Gemeinschaft sporteln zu können, brauchen fast keine sportlichen Neujahrsvorsätze, da mit hoher Wahrscheinlichkeit das Sporteln an sich schon fester Bestandteil des Alltags ist.

Tipp 6: Hat Sport genug Platz in deinem Alltag?

Eine Zeit lang geht es ja ganz gut, das regelmäßige Workout im Alltag zu integrieren, auch wenn es manchesmal mühsam sein kann und etwas Stress bedeutet. Aber langfristig gesehen soll das nicht so bleiben. Motivation im Sport kann nur dann langfristig funktionieren, wenn der Sport stressfrei im Alltag seinen Platz findet. Oftmals sind es organisatorische Kleinigkeiten und ungünstiges Zeitmanagement, welches die nötige Zeit dafür wegnimmt.

Tipp 7: Träume ruhig davon, nach dem erfolgreichen Ereichen deines Ziels, ein neues Ziel in Angriff zu nehmen

Träumen wird man ja wohl noch dürfen. Behalte es aber für dich, damit du dich nicht unnötigem Druck aus deinem Umfeld aussetzt. Das Positive daran ist, dass wenn du bereits von neuen Zielen träumst, du das Erreichen des bestehenden Ziels bereits als Selbstverständlichkeit erachtest und einfach MEHR willst :)

Tipp 8: Lasse dich von niemanden abbringen dein Ziel zu verfolgen!

Passt das mit der Motivation, dann passt auch in der Regel das einhergehende Selbstvertrauen dazu. Nichts und niemanden soll es gewährt sein, dich von deinem Ziel abzubringen. Es werden dir alle Gönner und Könner Respekt für dein erreichtest Ziel zollen.

Glücklich mit Neujahrsvorsätzen

Tipp 9: Nimm auch konstruktive Kritik an!

Ganz klar, es kommt nicht nur darauf an, welche Kritik ausgeübt wird, sondern auch von wem Kritik kommt. Ob du Kritik annimmst oder nicht, sei deinem Bauchgefühl überlassen. Von manchen Menschen ist es eine Ehre Kritik zu erhalten, von anderen wieder weniger. Jedenfalls kann konstruktive Kritik dein Vorhaben positiv beeinflussen. Stelle dir daher in so einem Fall die Frage, wie du damit umgehen willst. Du hast es in der Hand, dich damit zu motiveren, niemand anderer.

Tipp 10: Rede nur über dein Neujahrsvorsatz-Projekt, wenn dir dabei wohl ist

Manche Menschen wollen einfach nicht ihr Vorhaben an die "Öffentlichkeit" tragen und das ist auch völlig okay. Wichtig dabei ist nur, das Vorhaben so umzusetzen, dass es mit einem guten Bauchgefühl und ohne Schamgefühl möglich ist.




Gesundheitshinweis

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie unbedingt einen Arzt konsultieren sollten, wenn körperliche Beschwerden während sportlicher Aktivität enstehen.

Hinweis für Anfänger

Bevor Sie mit dem Training beginnen, suchen Sie einen Arzt auf und lassen Sie sich die körperliche Tüchtigkeit für ein gesundes Training bescheinigen.

wiener sport twitter xing-gruppe sportmöglichkeiten in ost-österreich wiener sport fanpage