Trampolinspringen

Trampolinspringen

Trampolinspringen ist eine spektakuläre aber dadurch nicht ganz ungefährlich. Sie ist von akrobatischen Figuren und Körperspannung geprägt und somit bedarf es viel Fleiß und Übung um es bis zur Perfektion zu erlernen. Erstmalig bei den olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde Trampolin als Einzelwettkampf ausgetragen und gehört seither zum fixen Bestandteil der Sommerspiele. Entwickelt hat sich Trampolin aus einer Kombination aus Turnen und Zirkusakrobatik, wo gespannte Tücher oder Netze dafür verwendet wurden hohe Sprünge und Figuren zu zeigen. Dies hat aber mit den heutigen modernen Trampolinen und den perfekten Luftakrobaten nicht viel gemein.

Die Wettkampftrampoline sind heutzutage mit einem Netz aus Nylongeflecht bespannt, welches auf 180 Federn gespannt ist. Der Vorteil liegt darin, dass das Geflecht gegenüber dem früher verwendeten Sprungtuch, keine Luftwiderstand bietet. Somit lassen sich dadurch Sprunghöhen von bis zu 9 Meter erreichen. Gesprungen wird dabei auf einer Fläche, die ungefähr zwischen 180x360 cm und 215x430 cm liegt. Die Grundübungselemente sind der Salto und die Schraube, welche in verschiedener Anzahl und Ausführungsart geturnt werden. Dabei wird die Übung in eine Pflicht und in eine Kür unterteilt. Dazu werden alle Übungsteile je nach Schwierigkeit in Pflicht- und Meisterklasse unterteilt.

Organisiert wird diese Disziplin in Österreich durch den österreichischen Turnverband (ÖFT) und durch die Plattform trampolinspringen.at. In Wien kann man diese Sportart bei Vereinen wie beispielsweise den WAT Brigittenau ausprobieren.

Trampolinspringen als Trendsportart für zu Hause

Heute ist das Trampolinspringen längst nicht mehr dem Leistungs- und Spitzensport vorbehalten. Das Training mit dem eigenen Gartentrampolin hat sich als durchaus witzige und gesunde Freizeitbeschäftigung von jungen und junggebliebenen Trampolin-Fans etabliert. Lesen Sie dazu unseren Artikel: Fit durch Trampolinspringen.

Foto copyright by fotolia #40662354

Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im Sport Newsletter-Verteiler von sport-oesterreich.at gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter den Datenschutz-Bestimmungen. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu.



Gesundheitshinweis

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie unbedingt einen Arzt konsultieren sollten, wenn körperliche Beschwerden während sportlicher Aktivität enstehen.

Hinweis für Anfänger

Bevor Sie mit dem Training beginnen, suchen Sie einen Arzt auf und lassen Sie sich die körperliche Tüchtigkeit für ein gesundes Training bescheinigen.

wiener sport twitter xing-gruppe sportmöglichkeiten in ost-österreich wiener sport fanpage