Naturheilmittel

von Renato Strassmann
Aufgewachsen in der Schweiz, von 1992 - 2003 Gründer und Leiter der Schule für angewandte Heilkunst – ADMARUNA, Autor der Bücher Heilpflanzen Teil 1 und Teil 2, Baumheilkunde und Duftheilkunde, seit 1976 Leiter von zahlreichen Seminaren, Workshops und Ausbildungen zu den Themen: Kräuterheilkunst, Duftheilkunst und Stimm-Klangleben.

Was sind Naturheilmittel?

Naturheilmittel

Ein Wort, ein Begriff, vor Jahren noch mit einem „müden“ Lächeln abgetan, ist inzwischen längst vertrauter Teil des Wortschatzes geworden. Doch was besagt dieses Wort wirklich? Was umschreibt und beschreibt dieses Wort nun tatsächlich?

Erst mal erzeugt es in jedem Menschen unterschiedliche Gefühle. Die Spannweite dieser Gefühle reicht von überzeugter Akzeptanz zu kritischer Hinterfragung, bis hin zu vollständiger Ablehnung. Es ruft auch eine Welt von Vorstellungen und Bildern wach.

„Naturheilmittel“ werden als fertige Produkte, sei es als einzelne Pflanze oder sei es als Mischungen mehreren Pflanzen angenommen. Ich bleibe einfach mal der Einfachheit zuliebe bei den Pflanzen. Wir können mit ihnen als Beispiel gut aufzeigen, was Naturheilmittel in Wirklichkeit sind.

Kräuter

Das Wort „Naturheilmittel“ wurde irgendwann zu einem Begriff mit dem sich eine rechtliche und gesetzliche Abgrenzung gegenüber anderer medizinischen Heilmitteln synthetischer Herstellungsweise definieren ließ. Er bezieht sich mehr und mehr auf die chemischen Inhaltsstoffe, die nachweislich z.B. in einer Pflanze vorzufinden sind. Diese Substanzen zeigen bestimmte, medizinische Wirkungen auf unseren menschlichen Organismus. Damit war auch einem mangelnden Verständnis im gesamten Inhalt und der Aussagekraft des Begriffes „Naturheilmittel“ gegenüber, der Weg geebnet.

Es sind in diesem Wort auch zugleich die unterschiedlichsten Zubereitungs- und Verabreichungsformen enthalten, die unmittelbar im Gedächtnis des Hörenden oder Lesenden auftauchen. Zubereitungen wie Tinkturen, Tees, Salben, Bäder, Wickel, homöopathische Kügelchen und mehr.

Die Basis jeden Naturheilmittels ist natürlichen Ursprungs. Es sind Pflanzen, oder Pflanzenteile, Mineralien, Metalle und Metallsalze, tierischer oder menschlicher Herkunft, die einzeln oder in Mischungen zur Anwendung kommen. Das ist die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Naturheilmittel!

Auch eine Gewürzmischung ist in diesem Sinne ein Naturheilmittel. Denn jedes Gewürz erzeugt in uns körperliche und eine emotionale Wirkungen. Viele der selbstverständlich verwendeten Gewürze zeigen auch hormonähnliche Eigenschaften, ja sie greifen oftmals tief in unser hormonelles Regelsystem ein. Beispiele: Vanille, Zimt, Muskatnuss u.v.m.

Paprika

Ein Beispiel:

Es wird wohl kaum jemanden in den Sinn kommen den Arzt um ein Rezept zur Verwendung von rotem Paprika als Gewürz in der Küche, zu ersuchen. Paprika der nachgewiesener Maßen sowohl auf den Blutkreislauf, die Herztätigkeit und die Magen- Darmbewegung wie auch bei Rheuma und vielen anderen Krankheiten wirksam ist. Oder haben all die Supermärkte, die roten Paprika in Kilodosen zum Kauf anbieten, eine Handelsbewilligung zum Verkauf von Naturheilmitteln? Kaum!

Eine Gemüsesuppe ist ein Naturheilmittel, denn sie enthält Pflanzen mit nachweisbaren und medizinisch wirksamen Stoffen. Eine Gemüsesuppe ist im Grundsatz ein Produkt, das nur nach den gesetzlichen Zubereitungs- und Darreichungsformen hergestellt werden dürfte.

Nahrungsergänzungsmittel, die auf der Basis von Rohstoffen natürlicher Herkunft zusammengestellt werden sind ebenso Naturheilmittel, auch wenn sie vom Gesetz her anders behandelt werden. Oftmals sind die wesentlichen Bestandteile eines Nahrungsergänzungsmittels pflanzlicher Herkunft.

Und: Auch Nahrungsergänzungsmittel haben immer einen aktiven, heilenden Wirkungskreis. Denn alles was dem Menschen und seinem Organismus vorbeugend, schützend, aufbauend (unter Umständen auch abbauen – entgiftend) und stärkend von der Natur hilfreich zur Seite gestellt wird ist gleichzeitig auch ein Heilmittel.

Ob das nun Mittel sind aus der alten, traditionellen Schatzkammer der Volksheilkunde wie

  • Kraftweine aus Omas Kräuterschatz, Wickel u. v. m.

oder

  • Tinkturen, Salben
  • homöopathische Kügelchen, spagyrische Zubereitungen
  • Bachblüten oder andere Blütenessenzen

oder

  • Gewürze und Gewürzmischung
  • Gemüsesuppen oder einfach Gemüse im Speiseplan

oder

  • sogenannte Nahrungsergänzungsmittel

aus einem umfassenden Blickwinkel der Naturheilkunst sind das alles

NATURHEILMITTEL – MITTEL DIE UNS DIE NATUR TÄGLICH FÜR UNSER HEILSEIN SCHENKT!

Das einzige was wir dabei zu tun haben, ob das nun im Alltag, im Sport, im Wellnessbereich, in der Küche, beim Kochen oder beim Kuchen backen ist, ist: Sie auch wieder als das anzuerkennen was sie sind: eben Naturheilmittel.

Dass wir dabei auch den gegebenen Umständen entsprechend den Schwerpunkt auf bestimmte Situationen und die dazu zur Hilfe stehenden Mitteln aus der Natur zurückgreifen, bedingt im Vorfeld dieses Verständnis.
Zum Aufbau und zur Vorbereitung auf eine Spitzenleistung im Sport sind andere Naturheilmittel in diesem Sinne zuständig, als zur vorbeugender Entgiftung und Reinigung im Sinne einer Wellnesskur.
Welcher Art und in welcher Zubereitungs-, Anwendungs- und Darreichungsform die möglichen Naturheilmittel sein sollen, wird bestimmt durch die persönlichen Umstände, die jeweiligen Bedürfnisse und die entsprechende Ausrichtung, der Zweck dem das Mittel dienen soll. Damit beginnt auch eine Wertschätzung gegenüber dem, was wir als Naturheilmittel jeden Tag zubereiten, essen und genießen.

Gesundheit, Dankbarkeit und Freude am Entdecken!
Renato Strassmann

Telefon: +43 2629 43060

Natur