eSports in Wien

eSports in Wien

Als eine der schnellwachsendsten Sportbranchen der Welt, sind eSports mittlerweile auch in Österreich und der Hauptstadt Wien angekommen. Dort wurden in den letzten Jahren zahlreiche Vereine gegründet, während sich einige österreichische Spieler auch in internationalen Teams behaupten können. In Wien werden außerdem einige große Turniere abgehalten, die immer mehr Besucher zählen dürfen. Was eSports für eine Rolle in der österreichischen Sportwelt und dem Zentrum Wien spielen werden und welche Möglichkeiten es heute bereits für eSportler gibt, haben wir herausgefunden!

Der eSports-Boom

Schon lange bevor der Begriff eSports zum Leben erweckt wurde, spielten PC- und Konsolenspieler gerne gegeneinander. Dies passierte online oder auf sogenannten LAN-Partys, die oft über mehrere Tage privat veranstaltet wurden. Der erste sportliche Wettkampf wurde bereits 1972 abgehalten, als sich 20 Spieler zu den Intergalactic Spacewar! Olympics trafen. Seit damals sind die Teilnehmerzahlen an ähnlichen Events drastisch gestiegen. Als Erstes setzte sich eSports in Ländern wie Südkorea durch. Dort war das Spiel Starcraft extrem beliebt und Turniere wurden sogar im Fernsehen übertragen. Andere asiatische Länder folgten diesem Vorbild und bald breitete sich der eSports-Boom auf die ganze Welt aus. 2000 wurden die Ligen ESL (Electronic Sports League) und die World Cyber Games gegründet, seither werden eSportsarten im großen Stil gefeiert und in spannenden Kämpfen ausgetragen.

Der ESVÖ

Um den eSports auch in Österreich zu fördern wurde der eSportsverband Österreich (ESVÖ) 2007 ins Leben gerufen. Der Verein unterstützt österreichische Spieler und steht mit Rat und Tat zur Seite. Hier können sich Interessenten zu rechtlichen Frage informieren, Equipment ausleihen und um Unterstützung bei Events anfragen. Zusätzlich betreute der Verein die Nationalmannschaft bei der ESL European Nations Championship, das bis 2010 ausgetragen wurde. Die Zentrale des Verbands befindet sich in Wien in der AREA52, in der auch einige Turniere stattfinden. Neben der Unterstützung und Veranstaltung von Turnieren bietet der ESVÖ auch Schulungen für Schiedsrichter an.

eSports in Wien

FIFA eBundesliga

Seit 2017 veranstaltet das Portal krone.at die eBundesliga mit dem Spiel FIFA. Dabei nahmen alle Vereine der österreichischen Bundesliga mit eigenen eSports-Teams teil. Genau deshalb waren im Spiel viele bekannte Vereinsnamen zu finden, wie der FC Red Bull Salzburg und SK Rapid Wien. Das Finale für die eBundesliga 2019 fand am 19. Jänner im Studio 44 statt, bei dem zwölf Teams teilnahmen. Gespielt wurde, wie zu erwarten, die Version FIFA 19. Die Teams traten in elf Runden an, in denen Punkte gesammelt werden konnten. Die Tabellenführung zeigte Zusehern wie auch im regulären Fußball an, wie die Teams nach jeder Runde gereiht wurden. Nachdem der FC Red Bull Salzburg im Teamwettbewerb gewonnen hatte, fand am 2. Februar der Einzelwettbewerb zwischen den besten Spielern aus jedem Team statt. Hier konnte sich Manuel Niedermayr vom SKN St. Pölten über den Sieg freuen. Der FC Red Bull Salzburg freute sich über eine Siegerprämie von 15.000 Euro, im Einzelturnier gab es 5.000 Euro für Niedermayr.

A1 eSports League

Die eSports-Liga von A1 bietet mehrere Disziplinen für Teams aus Österreich, Deutschland, die Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg an. Gespielt wird League of Legends, Clash Royale, Super Smash Bros. Ultimate und rFactor2. Im Juni startet die dritte Saison mit dem Titel RISE OF LEGENDS: Am 14. Und 15. Juni treten die besten Teams der Länder im Gasometer in Wien gegeneinander an, um die Sieger zu krönen. Neben der Action auf dem Schlachtfeld gibt es auch eine eSports-Community-Area, in der zahlreiche kleine Kämpfe ausgetragen werden – hier können Besucher zahlreich teilnehmen. Wer sich in seinem schönsten oder schaurigsten Cosplay zeigen will oder Fotos mit professionellen Cosplayern machen möchte, ist in der Cosplay-Corner bestens aufgehoben. Für alle Verkleideten gibt es eine Belohnung. Um die Stimmung aufzuheizen, bietet der Event auch jedes Jahr großartige Musik-Acts, um das Programm zu vervollständigen. Wer dabei sein möchte, kann Tickets online kaufen.

eSports werden in Österreich immer präsenter. Neben einem offiziellen Verband, der Teams und Spieler tatkräftig unterstützt und Schulungen für Schiedsrichter anbietet, gibt es schon einige Ligen, darunter die eBundesliga von krone.at und die eSports League von A1. Einige österreichische Spieler sind außerdem in internationalen Teams unterwegs und beweisen ihr Können in großen Turnieren.


Fotomaterial: Philipp Keller; CC0 Public Domain und Karol D; CC0 Public Domain


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im Sport Newsletter-Verteiler von sport-oesterreich.at gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter den Datenschutz-Bestimmungen. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu.

Gesundheitshinweis

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie unbedingt einen Arzt konsultieren sollten, wenn körperliche Beschwerden während sportlicher Aktivität enstehen.

Hinweis für Anfänger

Bevor Sie mit dem Training beginnen, suchen Sie einen Arzt auf und lassen Sie sich die körperliche Tüchtigkeit für ein gesundes Training bescheinigen.