Ringen

Ringen zählt zu den ältesten Sportarten der olympischen Geschichte. So zählte dieser Sport zur Teildisziplin des olympischen Fünfkampfes auch „Pale“ genannt, welcher bei den Ursprüngen der olympischen Spiele im antiken Griechenland ausgetragen. Bis heute hat sich an der Sportart bis auf das Regelwerk und die Gewichtsklassen nicht viel verändert, außer dass die Sportler heute nicht mehr nackt in den Ring steigen.

In der heutigen Zeit wird in der Sportart Ringen zwischen zwei Stilen unterschieden:

  • Freistil: Der gesamte Körper, vom Kopf bis zu den Füßen, gilt als Angriffsfläche. Dieses gilt im Stand- wie auch im Bodenkampf
  • Griechisch-Römisch: Nur der Körper oberhalb der Gürtellinie gilt als Angriffsfläche. Dieses gilt im Stand- wie auch im Bodenkampf

Es werden verschiedene erlaubte Angriffstechniken verwendet. Unterschieden wird dabei in Würfe, Schleudern und Hebel. Schläge, Tritte, Stöße und Würgen sind verboten. Gekämpft wird im Einzel in drei Wertungsrunden, welche zwei Minuten lang dauern. Wer zuerst 2 Runden gewinnt ist der Sieger. Ziel ist es den Gegner mit den Schultern am Boden zu fixieren bzw. durch Würfe und weitere Techniken Wertungen für sich zu erzielen, welche für das Rundengewinn entscheidend sind. Der Schultersieg beendet den Kampf sofort.

Wie bereits erwähnt zählt Ringen zu den ältesten Sportarten der Olympischen Spiele. Trotzdem wird gerade diskutiert, ob man diesen Klassiker nicht aus dem Programm nehmen sollte. Daneben gibt es nichts desto trotz auch die bewährten Meisterschaften auf nationale und internationaler Ebene. Organisiert und Vertreten wird der Ringsport in Österreich durch den Ringerverband ÖRSV.

Informationen und Kontaktdaten zu Ringer-Vereinen in Wien.


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im Sport Newsletter-Verteiler von sport-oesterreich.at gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter den Datenschutz-Bestimmungen. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu.



Gesundheitshinweis

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie unbedingt einen Arzt konsultieren sollten, wenn körperliche Beschwerden während sportlicher Aktivität enstehen.

Hinweis für Anfänger

Bevor Sie mit dem Training beginnen, suchen Sie einen Arzt auf und lassen Sie sich die körperliche Tüchtigkeit für ein gesundes Training bescheinigen.

wiener sport twitter xing-gruppe sportmöglichkeiten in ost-österreich wiener sport fanpage